Ein kleiner Einblick in die Welt der Horrorfilme

Kaum ein Filmgenre hat solch eine Entwicklung durchlebt wie das Genre der Horrorfilme. Angefangen hat alles mit Stummfilmen und Nosferatu. Damals wurde die Spannung noch allein aus den Geräuschen, der Musik und dem Spiel mit Licht und Schatten gewonnen. Später wurde es dann unweit bedrohlicher, als in Psycho unschuldige Frauen in Duschen erstochen wurden. George A. Romero schuf dazu auch noch mit “Night of Living Dead” einen modernen Klassiker, der dafür sorgen sollte, dass Zombies auch noch Jahre später als Teil der Popkultur zur Geltung kommen würden. Dabei zeigen gerade diese untoten Geschöpfe den Wandel des Horrorfilms sehr anschaulich.

So waren die Untoten damals noch sehr träge und nur in der Überzahl wirklich bedrohlich, sind sie heute dank Danny Boyle rasend schnelle, von Hass getriebene Dämonen, die die Infektion mit ihrem Speichel übertragen können. Mit ihnen hat sich auch der Subtext geändert. So waren die Zombies in Dawn of the Dead noch ein Spiegelbild der konsumorientierten Gesellschaft, heute sind sie nur noch stilistisches Mittel zur Verbreitung von Angst und Schrecken. Man darf nicht alle modernen Horrorfilme über einen Kamm scheren, aber der Mainstream hat sich unlängst zu Folterpornos im Stile von SAW hingewandt. Das Genre hat es sich zur unausgesprochenen Aufgabe gemacht, immer neue Tabus zu brechen und durch die Resonanz der Medien (egal ob positiv oder negativ) allgemeines Interesse auf sich zu ziehen.

Jedoch ist dies nur ein kleiner Teil der gesamten Bandbreite des Genres. Wie man auch auf http://www.scary-movies.de nachlesen kann. So gibt es immer noch sehr feine Horrorkunst aus dem Ausland. Gerade Independent Filme aus Asien oder Skandinavien wissen immer wieder positiv zu überraschen. Ebenfalls sehr beliebt sind Gore-Movies, die so übertrieben mit Blut und Innereien umgehen, dass man zwangsläufig nur darüber lachen kann. Allerdings zählen viele Filmfans diese Streifen inzwischen eher als Partyfilm und nicht als Horror.

Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden, welcher Typus Horrorfilm sein liebster ist. Zwar mögen die Klassiker vielen Kinogängern aus heutiger Sicht eher unspannend vorkommen, aber dennoch sollte man wenigstens einmal Freddy Krüger, Jason und Co. mal eine Chance gewähren. Sie sind nicht ohne Grund die Ikonen des Genres.
Über diese und andere Filme gibt es noch zahlreiche Informationen auf www.scary-movies.de

foto:© Arman Zhenikeyev – Fotolia.com

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment